Theater am Bach
Die Homepage der "großen" Theater-AG des Bach-Gymnasiums Mannheim.


Bild des Monats

Kammerdiener


Larissa Heil als Spurititia Mamma in Romulus der Große (2011)

Kann denn Liebe Sünde sein?

Marivaux

 

Besetzung:

    Silvia: Christine Doll / Kirsten Wassermann
    Fürst: Alexander Mudrow / Mathias Glass
    Flaminia: Sandra Neundörfer / Hannah Verrier
    Arlequin: Jochen Scheuermann / Martin Nicolai
    Lisette: Rita Fink / Verena Goos
    Trivelin: Friederike Wassermann / Roland Eisele
    Ein Edelmann: Benjamin Gilles / Stefanie Pokutta
    Diener und Hofdamen: Ines Tschirpke
    Kirsten Wassermann
    Nathalie Schuppe
    Simone Schuppe
    Marianna Arnone
    Johanna Dragon
    Sabine Stahl
    Stefanie Stahl
    Géraldine Krebs
    Jenny Marke
    Stefanie Pokutta
    Sandra Walzenbach
    Anna-Maria Marquard


Regie und Gesamtleitung:

    Frau C. Bretschneider

Ton- und Lichttechnik:

    Florian Grunow u.a.

 




Inhaltsangabe

Die Handlung ist leicht erzählt: der Prinz entführt Silvia, doch diese wehrt sich mit solcher Vehemenz, dass der Entführer, der doch ihre Liebe gewinnen will, sich selber in Frage stellen muss, bevor er ihr - nebst allen anderen Wünschen - auch die Sehnsucht nach echter Empfindung erfüllen kann. Dass Arlecchino, Silvias Liebhaber, das Schloss stürmt, um seine Geliebte zu befreien, erleichert die Anforderungen an den Erfindungsreichtum an Spitzfindigkeiten, mit denen das Paar verführt werden soll, nicht eben. Und schließlich werden die Verführer selber von der urwüchsigen Macht reiner Gefühle verführt. Wie Moliere benutzt Marivaux die feststehenden Typen der italienischen Commedia, doch ist er weniger an den möglichen Verwicklungen und Intrigen interessiert, als an ihrem Inneren, ihrem raffinierten seelischen Mechanismus. Er schafft ein Spiel wechselseitiger Beeinflussung, indem er die fixen Charaktere in Psychologie auflöst.

Stefan Edelmann  •  Bach-Gymnasium  •  68199 Mannheim